Tag 41: Unser Tag in Kuala Lumpur

Nachdem mich mein Knie nicht lange schlafen lassen wollte, konnte ich heute den Sonnenaufgang bewundern.
Dies führte auch dazu, dass wir zeitiger raus sind und das wiederum für nichts. Wir wollten einfach zu den Batu Caves fahren. Unsere Unterkunft liegt direkt bei der Station Putra. Von hier sind es nur 5 Stationen zu unserem Ziel. Leider ist der Streckenabschnitt zur nächsten Station Richtung Batu Caves wegen Bauarbeiten gesperrt. Daher mussten wir mit dem Zug nach KL Sentral, von dort mit dem Shuttlebus zur Station Sentul um dann die letzten 4 Stationen mit dem Zug zu fahren. Statt 15-20 Minuten waren wir 90 Minuten unterwegs.
Naja was soll’s! Wir waren endlich da. Scheinbar ist hier täglich ein Markt welcher größer wurde. Es ist dreckig und es stinkt. Die Kanäle, damit das Wasser abrinnen kann, sind massiv zugemüllt. Aus diesem Grund steht das Wasser und es stinkt. Der Eingangsbereich hat sich in den letzten 2 Jahren verändert. Am oberen Ende der Treppe wird gearbeitet. Touristen werden gebeten Sandkübel bzw. Ziegel mithinauf zu nehmen. Warum eigentlich nicht.
Oben in der Höhle noch mehr Verkaufsstände, die Kanäle ebenfalls zu und Unmengen an Leuten. Der Besuch heute war traurig, denkt man an den Besuch vor 23 Jahren. Die Zeit steht halt nirgendwo still.
Von hier aus zum Mittagessen zu Bubba Gump Schrimp. Einfach lecker, einfach geil!
Hier ein Uber genommen und zu Wilayah Moschee gefahren. Die Mosche bietet enorm viel Platz. Bis zu 17.000 Menschen können hier gemeinsam beten. Diese Mosche wurde erst im Jahr 2000 fertig. Für uns daher ein neuer Spot. Aus der Ferne konnten wir das wirklich schöne Gerichtsgebäude bewundern.
Nun war es aber Zeit für eine Erfrischung im Pool unserer Wohnanlage. Traumhafte Aussicht und noch nicht viele Leute.
Nach einer Runde im Pool und einem kleinen Bier sind wir ins Apartment, da die Chinesen mit einem Heer anrückten und die Wolken ließen nichts gutes ahnen.
Gut, die nächsten zwei Stunden ging die Welt unter würde ich sagen. Schlagartig war es aber vorbei. Rein in die Schuhe, Uber gecheckt und auf zu einem Inder nahe der Jalan Alor. Ausgezeichnete Currys, ein sehr gutes Naan, was will man mehr?
Weiter ging es zu den Petronas Towers. 1995 waren sie noch im Bau also wieder für die halbe Crew etwas Neues. Beeindruckend waren sie schon! Sie leuchten quasi silber und ragen mächtig in den Himmel hinauf! Leider haben wir nur noch die letzten 5 Sekunden der Lakesymphony gesehen. Auch nicht schlimm. Eine Weile haben wir die Atmosphäre vor Ort noch genossen bevor wir zurück ins Apartment sind. Noch ein Gute-Nacht-Bier geholt und das war unser Aufenthalt in KL. Morgen beginnt quasi unser erster Teil der Heimreise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*