SO isst Asien – Massaman Curry Paste

Massaman Curry Paste

SO isst Asien – Massaman Curry Paste

Aus der Reihe „SO isst Asien“ präsentiere ich euch heute die Massaman Curry Paste. Aus diesem Grund führt uns die heutige kulinarische Reise nach Thailand in das Land des Lächelns. Jeder Thailandreisende hat bestimmt schon eines der vielen Currys probiert. Nach und nach werde ich euch die verschiedensten Currypasten schmackhaft machen. Nach einem Gespräch mit einem Koch in Krabi habe ich die Information erhalten, dass diese Curryvariation aus dem Süden Thailands stammt. Daher ist die Rezeptur im Süden ein wenig anders als in zentral Thailand. Hier eine Variation aus dem Süden des Landes.

Zutaten

9 getrocknete Chillis  (Tipp: kurz in Wasser einweichen)
1 EL gehackter und gerösteter Galangal (Thai Ingwer)
1 EL gehacktes und geröstetes Lemongrass
1 TL gehackte und geröstete Schale einer Kafirlimette
1 EL gehackte und geröstete Koriander Wurzel
2 EL gehackte und geröstete Schalotten
2 EL gehackter und gerösteter Knoblauch
½ TL geröstete Koriander Samen
½ TL geröstete Kümmel
½ TL Pfefferkörner
½ TL Salz
3 Gewürznelken
3 Kardamomkapseln
2 Lorbeerblatt

Zubereitung

Im ersten Schritt werden alle Zutaten bis auf das Salz, zusammen in einen Mörser geben und mit dem Stößel so lange bearbeiten bis eine ganz feine Paste entsteht. Aus Erfahrung kann ich euch sagen, wenn du glaubst sie ist fein genug, weiter machen bis sie wirklich fein ist. Daher ist es sehr intensiv und vielleicht auch anstrengend aber es zahlt sich wirklich aus. Dann wird zu der feinen Paste das Salz hinzugefügt. Danach mit dem Mörser nochmal die Paste kurz durcharbeiten. Folglich ist die Paste fertig und kann sofort verwendet werden.

Tipp

Der Schärfegrad kann durch die Menge der Chillis bestimmt werden, aber ohne den Geschmack wirklich zu verändern. Die einzige Veränderung entsteht hingegen durch die Verwendung von frischen Chillis. Auch dies ist möglich, meiner Meinung nach bekommt die Paste dadurch einen fruchtigere Note.

Außerdem kann die Paste im fertigen Zustand ca. eine Woche gut verschlossen im Kühlschrank aufbewart werden.

Viel Spaß beim Zubereiten der Spicy Sauce Myanmarstyle. Verbesserungsvorschläge, Lob und Kritik bitte als Kommentar hinterlassen.

1 Kommentar

  1. Dominik

    Sehr cooler Beitrag! Bisher habe ich immer noch Currypaste aus dem Glas verwendet. Das werde ich mal versuchen selbst zu machen!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*