Jakarta – Die Hauptstadt Indonesiens

National Monument Jakarta

Jakarta ist die Hauptstadt von Indonesien

Jakarta liegt auf Java, einer der größeren Inseln Indonesiens. Es leben derzeit rund 10 Millionen Einwohner in der Metropole und sie gilt daher als die größte Stadt Südostasiens. In der Region Jabodetabek, in der Jakarta liegt, leben geschätzt 30 Millionen Menschen. Dies führt dazu, dass die Region zum zweitgrößten Ballungsraum der Welt gehört.

In der Hauptstadt befindet sich neben dem Sitz des Präsidenten und der Regierung auch der Hauptsitz der Verwaltungsbehörden. Neben den kulturellen Einrichtungen wie Theatern und Museen findet  man hier ebenfalls Hochschulen und Universitäten. Jakarta gilt außerdem als wirtschaftlicher Dreh- und Angelpunkt in Indonesien.

Bei einer Fahrt durch die Stadt und ganz besonders beim Besuch der „Altstadt“ ist die ehemalige Kolonialzeit zu erkennen. Im „Zentrum“ stehen noch ein paar Häuser, die sehr gut erhalten sind. Hier zahlt sich ein Spaziergang auf jeden Fall aus. Aufgrund der Tatsache, dass Indonesien eine niederländische Kolonie war, finden sich einige erkennbare Begriffe in der Sprache wieder. Ein Beispiel hier für ist „Halte“ für Haltestelle oder „Taksi“ für das Taxi.

Die Stadt an sich zeigt sehr viele Facetten auf. Es leben viele Indonesier neben Malaien, Arabern, Indern und Chinesen. Aufgrund des Wirtschaftsstandortes sind auch noch einige Niederländer und andere Europäer in der Stadt vertreten. Nach einem Streifzug durch die Bars und Restaurants in den verschiedensten Vierteln wird man dies bestimmt bestätigen können.

Verkehr

Es gilt das selbe Verkehrskonzept in Jakarta wie zum Beispiel in Bangkok. Zunächst fährt jedes Auto auf seiner Spur, wobei Busse oft ihre eigene haben. Kommt es zu erhöhtem Verkehrsaufkommen werden aus 4 Spuren auch gleich mal 6 gemacht. Außerdem wird jede Grünphase an einer Kreuzung von einer Armee aus Mopeds angeführt. Kommen die Autos zum Stillstand aufgrund der Überlastung schlängeln sich die Mopeds immer noch durch. Kommen auch diese nicht mehr vorwärts und alles steht, tauchen Fußgänger auf und verkaufen Getränke und Snacks, falls es mal wieder länger dauert. Versucht die Rushhour zu meiden, aber ganz um den Verkehr kommt man sowieso nicht herum.

Sehenswürdigkeiten

Jakarta wird von den meisten Touristen Indonesiens gemieden. Es hat den Ruf als dreckig und kaum sehenswert. Unserer Meinung nach ist dies nicht ganz so. Es war eine gute Erfahrung für 2 Tage – wer allerdings einen engen Zeitplan hat, kann darauf verzichten. Folgende Sehenswürdigkeiten sind empfehlenswert:

  • Istiqual Moschee – Gilt als die größte Moschee Indonesiens. Ein mächtiges Bauwerk und daher von innen sehenswert.
  • St. Marry Kathedrale – Sie ist die größte christliche Kathedrale in Indonesien. Sie befindet sich genau gegenüber von der Istiqual Moschee.
  • Unabhängigkeitsplatz / National Monument – Der Unabhängigkeitsplatz ist eine sehr große gepflegte Parkanlage. In der Mitte befindet sich das Monument Nasional. Dieses Denkmal besitzt eine Aussichtsplattform. Von hier aus kann man die ganze Stadt überblicken.
  • Old Town – Die bereits beschriebene koloniale Altstadt.
  • Sunda Kelapa Hafen – Der Hafen mit den alten großen Lastenholzschiffen ist nicht weit von der Altstadt entfernt. Ein Spaziergang zum Fluß zahlt sich aus.
  • Miniature Park – Der Mininaturpark liegt ein wenig außerhalb von Jakarta. Er präsentiert die Geschichte des Landes, stellt die einzelnen Provinzen vor und gibt einen Überblick über die lokalen kulturellen Unterschiede.

Wir hoffen, wir konnten euch einen kleinen Überblick über die Hauptstadt Indonesiens geben und haben eure Lust auf mehr geweckt.

National Monument Jakarta National Monument Mauer Jakarta Istiqlal Moschee Jakarta Istiqlal Moschee Jakarta St. Mary Kathedrale Jakarta Istiqlal Moschee Jakarta City View Jakarta Old Town Jakarta Old Town Jakarta Old Town Jakarta Miniature Park Jakarta Miniature Park Jakarta

3 Kommentare

  1. Victoria von Nesting Nomads

    Klingt interessant, ich mag ja generell Asiatische Großstädte und doch schrecken mich die Bilder hier ein wenig ab. Ist das der normale Smog im Hintergrund, oder liegt das auch an der „Rauchzeit“ wie in Nordthailand? Da sieht man ja echt kaum Farben und es ist alles so neblig. Wirklich schade oder?

    Viele Grüße
    Victoria

    Antworten
    1. Admin (Beitrags-Autor)

      Hi!

      Ja es war ziemlich bewölkt und dunstig. Es hatte laut unseren Informationen mit den Rodungsbränden auf Sumatra zu tun.
      Auf den Fotos sieht es ein wenig heftiger aus finde ich.

      Viele Grüße

      Antworten
  2. Josi

    Wir waren ein paar Tage in Jakarta und haben es gehasst! Irgendwie sind wir mit der Stadt nicht warm geworden und haben auch kaum etwas angesehen. Im Nachhinein hätten wir uns wohl einfach besser vorbereiten sollen, dann hätten wir auch mehr von dem Trip gehabt.

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*