Reiseapotheke für Südostasien Trips

Reiseapotheke

Allgemeines zur Reiseapotheke

Ich bin natürlich kein Arzt oder ein Pharmazeut und kann hier nur eine Empfehlung für eine mögliche Reiseapotheke abgeben. Solltest du Fragen zu diesem Thema haben, wende dich bitte an deinen Hausarzt oder noch besser an einen Tropenmediziner, den du für die Abklärung von notwendigen Impfungen in den meisten Fällen sowieso aufsuchen solltest. Wir haben bereits gute Erfahrungen mit Traveldoc http://www.traveldoc.at/ und dem Impfservice und der reisemedizinischen Beratung der Stadt Wien https://www.wien.gv.at/gesundheit/beratung-vorsorge/impfen/beratung/ gemacht. (Hinweis zum Impfservice: Um 7:40 Uhr vor Ort sein und eine Nummer ziehen – leider sind wir zwei Mal erst um 8:00 Uhr gekommen und haben 2 Stunden gewartet. Annahmeschluss ist um 10:00 Uhr.)

Wichtig ist es aber auch zu wissen, dass im Normalfall die selben Medikamente im Ausland bezogenw werden können, die du bei dir zu Hause auch bekommst.

Hier der Vorschlag, wenn man auf Nummer sicher gehen will:

  • Schmerztabletten (ich bevorzuge hier Präparate, die auch gleichzeitig entzündungshemmend und fiebersenkend sind um für den Fall der Fälle auch dafür gerüstet zu sein – z.B. Medikamente mit dem Wirkstoff Ibuprofen)
  • Elektrolytersatz für schweren Durchfall – z.B. Normhydral – solltest du keines haben, helfen vor Ort auch isotonische Getränke.
  • Tabletten gegen Durchfall – generell gilt: was raus muss, muss raus – da es gerade oft auf Reisen aber sehr unpassend sein kann, empfiehlt sich der Klassiker Immodium oder Tannalbin (ist nicht so hardcore wie Immodium). Wenn Druchfall länger anhält – haben wir leider auch schon einmal erlebt – ist es ratsam zu einem örtlichen Arzt zu gehen, der eventuell ein Antibiotikum verschreiben muss.
  • Fieberthermometer
  • Kleines Verbandsset/Pflaster
  • Wundsalbe und Mittel zur Desinfektion von kleinen Wunden z.B. Bepanthen Plus Creme
  • Insektenschutz z.B. Nobite – für mich das allerwichtigste, was in die Reiseapotheke gehört. Viele Krankheiten werden in tropischen Ländern durch Stechmücken übertragen. Durch das konsequente Einsprühen kann das Risiko einer Ansteckung erheblich minimiert werden.  Vor allem bei Dschungeltouren oder bei Besuchen von abgelegenen Orten ist es ein Muss. Bei Touren in die Wildnis sprühen wir auch gerne unsere Kleidung damit ein – es gibt eigene imprägnierende Mittel dafür. Bitte die Gebrauchsanweisung lesen, wann man Nachsprühen muss etc. Ich weiß, es ist nicht billig, es stinkt, es klebt und ist wahrscheinlich nicht gesund, aber es ist zu 100 % besser als sich eine Tropenkrankheit einzufangen. Hier ein Test aus der Schweiz zu Antimücken-Sprays aus 2016: http://www.srf.ch/sendungen/kassensturz-espresso/antimuecken-sprays-im-test-nur-3-von-10-schuetzen-gut
  • Sonnencreme und ev. After-Sun-Produkte
  • Menschen, die das Reisen (Bus, Schiff) nicht gut vertragen, sollten etwas gegen Übelkeit in ihre Reiseapotheke einpacken.
  • Reisende, die Allergien haben, sollten Antihistaminika einpacken

Zusatz

  • Vorbeugend gegen Durchfall starten wir eine Woche vor Reisebeginn meistens mit einer Omnibiotik-Reise Behandlung. Es ist ein Mittel, dass die Darmflora stärkt. Es ist natürlich keine Garantie, dass es nicht passiert, aber ich bin persönlich davon überzeugt, dass es hilft es zu verhindern bzw. es zu verkürzen.
  • Nasenspray z.B. Otrivin Duo
  • Ohrentropfen z.B. Normison – dies empfiehlt sich vor allem bei Bade-/Tauch- oder Schnorchel-Aufenthalten. Es sind Tropfen zur Vorbeugung von Entzündungen im Gehörgang.
  • Malariaprophylaxe z.B. Malarone – dies solltest du mit einem Tropenmediziner abklären. Je nachdem, ob es in dem Gebiet in das du reist, Malaria gibt oder nicht (dies kann von der Region und auch von der Jahreszeit abhängen), wird entschieden ob du ein Mittel vorbeugend einnehmen musst, es für den Fall der Fälle mitnehmen sollt (Einnahme erfolgt erst, wenn während dem Urlaub hohes Fieber auftritt) oder es gar nicht benötigst.
  • Verhütungsmittel
  • Spezielle Medikamente, die du täglich/regelmäßig brauchst
  • etwas, dass beim Einschlafen hilft – ich habe jahrelang nicht gut in fremden Betten geschlafen – also in jedem Hotel, auch ohne Zeitzonen-Verschiebung. Einige Zeit vor unserer letzten Reise habe ich begonnen easysleep zu nehmen. Ich konnte außer am ersten Abend super ein- und durchschlafen. Es besteht aus Baldrian, Hopfenzapfen und Melatonin  und hat mir wirklich toll geholfen.
  • Eventuell Kontaktlinsen & Zubehör

Erfahrungen

Wie groß und umfangreich deine Reiseapotheke wird, hängt natürlich davon ab, wie viel Platz du hast, wie lange die Reise ist und wie wichtig dir das Ganze ist. Natürlich gibt es in Asien Ärzte und Apotheken. Wer einen Trip nach Thailand macht, braucht sich meistens keine Sorgen über die medizinische Versorgung zu machen. Wer vor hat abgelegene Orte zu besuchen, sollte sich mehr Gedanken darüber machen. Einmal mussten wir in eine Apotheke in Yangon (Myanmar). Leider hat uns die Mitarbeiterin überhaupt nicht verstanden und wir mussten ohne gewünschtem Medikament weiter. Auf Bali wurden uns gegen längeren Durchfall nach einer Konversation mit Händen und Füßen Kräuterkügelchen in einem durchsichtigen Plastikbeutel vorgeschlagen. Diese haben wir dankend abgelehnt und stattdessen den Hotelarzt im Intercontinental konsultiert. Dieser hat uns mit internationalen Medikamenten behandelt. Alles ist möglich in Asien 😉

Achja, vielleicht noch ein wichtiger Hinweis am Rande. Solltest du ärztliche Versorgung in Südostasien in Anspruch nehmen müssen, diese gibt es nur gegen Bezahlung!!! Und dies kann schnell ein paar hundert Euro kosten. Also mach dir Gedanken darüber, wie du im Notfall zu Geld kommst. (Nummer deines Bankbetreuers mitnehmen, falls du den Rahmen erhöhen musst (Tageslimit der Bankomatkarte od. Rahmen der Kreditkarte)). Und dann lass dir von allem eine Rechnung geben!!! Diese kannst du bei der Sozialversicherung einreichen. Diese erstattet dir vermutlich nur einen Teil – den Rest bei der Reiseversicherung einreichen.

Für mich gilt „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ und darum nehme ich die Medikamente lieber mit. Jeder soll wirklich für sich entscheiden wie er damit umgeht. Die perfekte Lösung gibt es ja eh nie. Ich hoffe, ich konnte dir einige Ideen zu deiner Reiseapotheke mitgeben. Außerdem wünsche ich dir von ganzem Herzen, dass du nichts davon im Urlaub brauchen wirst!

 

 

4 Kommentare

  1. Melanie

    Hallihallo!
    Ich bin da der selben Meinung, bei mir dürfen vor allem Schmerztabletten nie fehlen. Ich schwöre da ja auf meine Ibumetin – die helfen einfach bei allem 🙂
    Ganz liebe Grüße!
    xx Melanie von http://squatsgreensproteins.de/

    Antworten
  2. Avaganza

    Hallo :-),
    Eine gute Reiseapotheke ist wirklich sehr wichtig – vor allem in solchen Ländern! Ich war als Flugbegleiterin sehr oft in Asien und wir haben uns sogar immer Einwegspritzen mitgenommen. In manchen Krankenhäusern möchte man dort wirklich nicht landen. Da empfiehlt es sich schon ein wenig vorzusorgen.
    Danke für deinen guten Bericht!
    Hab einen schönen Freitag!
    lg
    Verena

    Antworten
  3. Laura Topa

    Das ist echt ein super hilfreicher Artikel. Hab ih sofort in meiner Leseliste eingespeichert 🙂 Bisher habe ich noch nie sowas wie eine Reiseapotheke gebraucht (außer mal ein paar Hustenzuckerl, Wick-Creme und Schmerztabletten), das wird sich bald aber hoffentlich ändern da ich eine größere Reise plane 🙂

    Alles Liebe,
    Laura von http://www.lauratopa.com 🙂

    Antworten
  4. Verena von Roshiboshi

    Hallo,
    ich habe auch eine längere Reise nach Thailand & Bali geplant. Ich nehme auf jeden Fall eine kleine Reiseapotheke mit, denn die Medikamente von zu Hause kennt man einfach und weiß wie sie wirken 🙂 Danke für deine Tipps!

    Alles Liebe & Roshiboshi
    Verena

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*