So denken wir über Mandalay Myanmar

Königspalast Mandalay Myanmar

Mandalay – Myanmar

Mandalay ist eine der großen Vier auf der Standardrundreise Myanmars. Die Stadt wirkt wesentlich freundlicher und auch sauberer als Yangon. Zwischendurch gibt es mitten in der Stadt auch richtig kaputte Straßen aber sonst ist alles in Ordnung. Ein paar Sehenswürdigkeiten liegen direkt in der Stadt wie zB der alte Königspalast. Besucht man eine der Sehenswürdigkeiten in Mandalay so bezahlt man einmalig 10.000 Kwyat. Mit diesem Ticket ist man berechtigt die fünf großen Sehenswürdigkeiten Mandalays einmalig innerhalb von 5 Tagen zu besichtigen. Hier gilt es auf jeden Fall das Teakkloster hervorzuheben. Ebenfalls ein wundervoller Ort ist die Kuthodaw Pagode mit ihren vielen kleinen Stupas und Steintafeln.

Neben den Straßenküchen gibt es auch einige gute Restaurants. Wir haben uns für das Restaurant Mingalabar welches primär von der lokalen Mittel- bzw. Oberschicht besucht wird, wie sich vor Ort herausstellte, entschieden. In vielen Hotels gibt es auch gute Restaurants die jedoch für die lokalen Verhältnisse zu teuer sind. Während unserer Reise ist uns aufgefallen, dass Hotels in Myanmar überwiegend teuer sind. In Mandalay gibt es jedoch ein paar in denen Preis-Leistung stimmen.

Der Verkehr ist hier aufgrund der Vielzahl der Mopeds und der oft fehlenden Beleuchtung schwierig. In der Rushhour ist die Luft sehr schlecht und erinnert ein wenig an Bangkok obwohl alles hier viel kleiner ist. Nicht nur der Verkehr, auch die vielen Feuerstellen, die für die Zubereitung der Speisen notwendig sind, tragen zu den Luftverhältnissen bei.

Mandalay – Division

Die wahren Schönheiten liegen jedoch ein wenig außerhalb: Amarapura mit der beliebten U-Bein Brücke, die meist zum Sonnenuntergang gut besucht ist. Hier gibt es ein Verkaufsdorf, einige Restaurants und ein paar Souvenirverkäufer auf der Brücke. Touristen werden von großen Argenturen in Bussen an den See gebracht. Aus diesem Grund ist es in der Hochsaison oft schwierig eines der Boote zum Sonnenuntergang zu bekommen um auf den See hinaus zu fahren und die Brücke als Teil der Landschaft zu fotografieren. Stört es einen nicht, dass so viele Leute hier sind, zahlt es sich trotzdem aus den Sonnenuntergang hier zu bewundern.

Sagaing mit seinen weißen Kuppeln und goldenen Spitzen liegt ca. 20 Kilometer südwestlich von Mandalay. Inwa mit den Bauwerken des ehemaligen Königspalastes liegt nur ein paar Kilometer außerhalb. Mit dem Auto sind es doch ca. 60 Minuten. Vereinfacht nimmt man ein Boot und spart sich die lange Fahrt. Mingun liegt 47 km außerhalb und bietet ebenfalls ein paar Bauwerke eines der vielen Herrscher Burmas. Alle sind sehenswert jedoch kann aufgrund der Distanzen nicht alles an einem Tag besichtigt werden.
Zusammengefasst zahlt sich die Reise nach Mandalay aus und dies sogar für ein paar Tage!

 

Mandalay Stadt MyanmarMandalay Stadt MyanmarTeakholz Kloster Mandalay MyanmarAtumashi Kloster Mandalay MyanmarPagode Mandalay MyanmarU-Bein Sonnenuntergang Mandalay MyanmarU-Bein Sonnenuntergang Mandalay MyanmarKuthodaw Pagoda Mandalay Myanmar

3 Kommentare

  1. Nadine

    Guten Abend, ein sehr toller Bericht und atemberaubende Bilder. Da möchte man direkt hin. Gefällt mir sehr gut 😉

    LG Nadine von htpp://naddisblog.de

    Antworten
  2. Salvia von Liebstöckelschuh

    In dieser Ecke war ich noch nie, würde mich aber definitiv mal reizen. Wahrscheinlich muss ich warten, bis das Kind flügge ist ^^
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    Antworten
  3. Julius

    Die Bilder sind top und bieten einen tollen Einblick. Wie super, dass jemand über diesen Special-Ort schreibt 😉

    Liebe Grüße, Julius von bloglegion.de

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*