Erster Tag Railay

Thailand! Railay! Einfach wunderbar! Heute sind wir schon sehr früh aufgewacht, da wir nach dem anstrengenden Reisetag gestern einfach nur noch schlafen wollten. Die Sonne scheint und die erste Felsformatiom lacht uns an. Es ist 06:45 und wir freuen uns, dass wir in Thailand sind. Zusammengepackt, frisch gemacht, rein in die Badehose und auf zum Frühstück. Die Auswahl ein wenig umfangreicher als in Myanmar aber trotzdem nicht das gelbe vom Ei. Und irgendwie kann ich das gelbe vom Ei auch schon nicht mehr sehen. Nun aber auf zum Strand. Dort angekommen konnten wir feststellen, dass nichts los ist und die guten Schattenplätze noch alle verfügbar sind. In der Früh ist es noch egal, da steht die Sonne hinter der Felswand aber ab ca. 11 Uhr ist es wichtig einen Schattenplatz zu haben und weit oben zu liegen. Zu Mittag kommt die Flut und dann wird der Strand sehr schmal. Gechillt, geschwommen, Fotos gemacht, kurz in die „Penis“-Höhle geschaut und Mittagessen bei den Foodbooten geholt. In Railay gibt es keine Straßen daher auch keine Straßenküchen. Ein paar Einheimische betreiben daher Foodboote und bringen so die Küche an den Strand. Letztes Mal waren wir sehr angetan vom Chickenkebap welches hier eine sehr asiatische Note bekommt und es schmeckt heuer wieder so gut. Solltet ihr euch noch immer fragen: „Was ist die „Penis“-Höhle?“ dann ist das ganz einfach erklärt. Eigentlich heißt der Ort Phranang Cave und die Penise sind Opfergaben für die Prinzessin von Phranang. Sie soll einen Wunsch erfüllen und die Lebensgrundlagen der Fischer und Seeleute schützen. Nachdem permanent Ausflugsboote anlegen und Touristen aus der ganzen Gegend an den Strand bringen um die Höhle zu besichtigen und die Flut bereits ihren Höhepunkt erreicht hat, haben wir an den Pool gewechselt. Hier ist nichts los. Schöne Aussicht, sauber und angenehm temperiert. Noch ein kurzes Nickerchen gemacht und wieder raus aus der Anlage. Einen Teil unserer Wäsche zum Waschen abgegeben und gleich weiter um die Diamond Höhle zu besichtigen. Diese ist eine Tropfsteinhöhle, die scheinbar als Naturschutzgebiet gilt. Es sind 100 Bath Eintritt zu bezahlen, aber das finden wir in Ordnung. Noch einen Snack geholt und ein paar Drinks und ab an den Railay West Strand. Wir haben die Zeit bis Sonnenuntergang mit einem frischen Mango- und einem Bananenshake überbrückt. Heute war kaum etwas vom Sonnenuntergang zu sehen aber die Atmosphäre war einfach so entspannend. Eigentlich wollten wir heute in der „Last Bar“ Abendessen, jedoch mussten wir den Plan aufgrund des abartigen Platzregens verwerfen. Das Restaurant vom Vorabend war nur einen Katzensprung entfernt und so ist uns die Wahl ja nicht schwer gefallen. Hoffen wir, dass das Wetter morgen früh wieder besser ist.

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*